Geben Sie Ihre vorhanden Kraftmessplatte von AMTI oder einem anderen Hersteller beim Kauf einer neuen Optima™ in Zahlung
Mehr Imformationen

Das Optima Human Performance System (HPS) stellt eine revolutionäre Entwicklung in der Kraftmesstechnik dar und bietet eine 10-fach bessere Leistung als jede andere auf dem Markt erhältliche Kraftmessplatte.

Die Optima HPS verwendet AMTI's neue, optimierte Technologie basierend auf Dehnungsmessstreifen und bietet eine Genauigkeit, die es bei Kraftmessplatten bisher so noch nicht gab:

Woher wissen wir, dass die Leistungsfähigkeit der Optima HPS so gut ist? AMTI überprüft die Genauigkeit jeder Optima HPS über ein patentiertes, hochpräzises Kalibrierverfahren, bei der bis zu 4000 Messpunkte über die gesamte Nennleistung der Kraftmessplatte aufgenommen werden. Dieses Verfahren verwendet ein Kalibrierraster mit sehr hoher Messdichte über der gesamten Oberfläche der Plattform sowie eine vollständig dokumentierte Rückverfolgbarkeit gemäß NIST-Standards.

Jede Optima HPS besteht aus einer Optima™-Kraftmessplatte, einem Optima-Verstärker, einem Optima-Kalibrierzertifikat und passenden Kabeln.

Hochpräzise Kalibriertechnologie

Die Kalibrierung eines Optima-Systems stellt ein anspruchsvolles Verfahren dar, bei dem bis zu 4000 einzelne Messpunkte entlang eines 1-Zoll-Rasters aufgenommen werden.

An bis zu 400 Stellen werden mit Hilfe einer hochpräzisen Positioniereinheit Lasten mit einer Positionsgenauigkeit von 0,005 mm (zertifiziert durch die Association for Manufacturing Technology) aufgebracht.

Dabei werden zunächst Nutzlasten von 22,68 kg (50 lb) bis zur vollen Nennlast (FSC) über die Oberfläche sowie seitlich auf die Kraftmessplatte aufgebracht.

Anschließend werden Totlasten von 22,68, 45,36 und 90,72 kg (50, 100 und 200 lb) mit einer Genauigkeit von 0,01% verwendet, um den Kraftaufnehmer in einem physiologisch relevanten Testbereich zu überprüfen.

Abschließend werden sekundäre Charakteristika wie die Linearität und Hysterese an acht Positionen mit Hilfe eines internen Kalibrierungsprotokolls (Ten-Point-Up, Ten-Point-Down) erhoben.

Dieses gründliche Kalibrierungs- und Überprüfungsverfahren stellt sicher, dass jedes Optima-System die bestmögliche Qualität, Genauigkeit und Leistung erreicht.

 

Optima-Leistungsbericht

Zusammenfassung

Die Diagramme auf der rechten Seite zeigen die unschlagbare Leistung der Optima HPS. Jeder Schnittpunkt des Rasters repräsentiert eine Position, an der Daten zur Überprüfung der Leistung erfasst wurden; die ermittelte Fehlergröße ist auf der Z-Achse abgebildet.

Verfahren

Der COP-Fehler (Abweichung des gemessenen vom tatsächlichen Kraftangriffspunktes) wird durch die Belastung der Plattform an definierten Positionen ermittelt. Die dargestellten Plots zeigen die Ergebnisse bei einer Fz-Belastung von 90,72 kg (200 lb). Eine hochpräzise Positioniereinheit mit einer absoluten Positionsgenauigkeit von 0,005 mm (0,0002 in) wird verwendet, um die Gewichte in einem Rasterabstand von 25,4 mm (1 in) zu platzieren, wodurch 300 Messspunkte erfasst werden. Die COP-Diagramme zeigen den ermittelten COP-Fehler (Abweichung vom tatsächlichen Wert) auf der Z-Achse sowie die X- und Y-Koordinaten der Kraftmessplatte auf den entsprechenden X- und Y-Achsen.

Für die Ermittlung der Genauigkeit in Fz wird die Plattform analog zur Bestimmung des oben beschriebenen COP-Fehlers belastet. Anschließend wird die Fz-Ausgabe umgerechnet und vom Wert der bekannten Totlast (rückführbar nach NIST) abgezogen. Die Differenz stellt den Fehler dar, der nach dem Teilen durch die bekannte aufgebrachte Kraft die Genauigkeit der Fz-Messung ergibt. Die Fz-Genauigkeit ist daher relativ zur aufgebrachten Last angegeben.

Analog zur Ermittlung des COP-Fehlers und der Fz-Genauigkeit wird die Plattform für die Bestimmung des Übersprechens von Fz nach Fx und Fy belastet. Das Übersprechen wird als das Verhältnis zwischen der Fx- oder Fy-Ausgabe und der aufgebrachten Fz-Last angegeben. Da Totlasten keine seitliche Störgrößen einbringen, lässt sich auf diesem Wege das Übersprechen sehr genau bestimmen. Das Übersprechen von Fx und Fy wird ebenso in Prozent der aufgebrachten Last angegeben.

Das Übersprechen von Mz wird analog zur Bestimmung des COP-Fehlers ermittelt.

* Minimale aufgebrachte Last von 22,68 kg (50 lb)

© Advanced Mechanical Technology, Inc.
176 Waltham Street, Watertown, MA 02472-4800 USA
1-617-926-6700 | Kontakt