AUSWAHL EINES KRAFTSENSORS

Kraftsensoren von AMTI haben sich durch ihren langjährigen und zuverlässigen Dienst in Forschung und Industrie einen Ruf für hervorragende Leistung und Lebensdauer verdient.

Kraftsensoren dienen der präzisen Messung von Kräften und Momenten, die auf ihre Oberfläche wirken. Die Vielfältigkeit ihrer Anwendungen zeigt sich auch durch die große Anzahl an verfügbaren Formen, Größen und Kapazitäten - von unserem FS6-Sensor mit 38,1 mm (1,5 inch) Durchmesser zu unserem 1219,2 mm (4 ft) langen MC3246-Sensor für Flugzeugfahrwerke.

Allgemeine Informationen zu Kraftsensoren

Äußere Lasten, die auf einen AMTI-Sensor wirken, lassen sich in seine sechs Komponenten zerlegen. Die folgende Abbildung zeigt die drei Kräfte und drei Momente, die gemessen werden, wenn sie direkt oder indirekt (über Anbauteile) auf der Oberfläche des Sensors aufgebracht werden.

Fx, Fy und Fz sind die Kraftkomponenten, die entsprechend der Achsen (x, y, und z), entlang derer sie in einem konventionellen Koordinatensystem wirken, benannt sind. Jede Komponente kann daher als positiv oder negativ entlang der x-, y- und z-Achse dargestellt werden. In der Abbildung zeigen die Pfeile in Richtung der positiven (Druck-)Kraft entlang jeder Achse. Fx und Fy sind die waagrechten oder Scherkraft-Komponenten. Beim Blick auf den Kabelanschluss ist die Fx-Achse von rechts nach links und die Fy-Achse von vorne nach hinten (weg vom Anschluss) orientiert. Fz ist die vertikale Kraftkomponente und zeigt nach unten.

Mx, My und Mz sind die entsprechenden drei Momentenkomponenten. Momente sind so gerichtet, dass sie ein Bauteil um die x-, y- und z-Achsen drehen. Sie folgen dabei der Rechte-Hand-Regel.

In der Praxis werden die sechs Messgrößen verwendet, um die komplexen Kräfte, die auf den Sensor wirken, im Detail zu beschreiben.

Übersicht des Messsystems

Ein komplettes Messsystem besteht in der Regel aus dem Kraftsensor, einem Verstärker, einem Datenerfassungssystem (Computer) sowie den Verbindungskabeln. Nähere Informationen finden Sie unter Sensortechnik und Konfiguration des Messsystems.

Auswahl einer Kraftsensor

Es gibt einige grundlegende Fragen, die Sie vor der Auswahl eines geeigneten AMTI-Kraftsensors für Ihre Anwendung beantworten müssen.
  1. Der von Ihnen gewählte Sensor muss für alle Belastungen, die auf ihn wirken, geeignet sein, auch für solche, die Sie nicht beabsichtigen zu messen. Falls Sie bei der Berechnung der Kräfte (Fx, Fy und Fz) und Momente (Mx, My und Mz), die bei Ihrer Anwendung auftreten können, Hilfe wünschen, füllen Sie bitte unseren Anwendungsfragebogen aus.

  2. Welche Größeneinschränkungen bestehen für den Sensor?

    AMTI-Standard-Sensoren besitzen Seitenlängen von 2,5 cm bis fast 2 Meter. Zudem können wir mit unseren benutzerdefinierten Kraftsensoren bei sehr speziellen Anwendungen auch individuell auf Ihre Anforderungen eingehen.

  3. Gibt es eine spezielle Form, die erforderlich ist, damit der Sensor für Ihre Anwendung passt?

    AMTI stellt zylindrische, quadratische und rechteckige Sensoren her sowie solche mit speziellen Befestigungsschnittstellen (z.B. eine geflanschte Grundplatte für die Befestigung auf einem Maschinenbett über eine T-Nut).

  4. Gibt es besondere Bedingungen, die der Sensor erfüllen muss?

    Viele von unseren Standard-Sensoren sind bereits für den Betrieb unter besonderen Bedingungen ausgelegt, z.B. unter Wasser, im Freien oder im Vakuum. Unsere Standard-Sensoren können zudem individuell angepasst werden, um Ihren spezifischen Anforderungen zu genügen.

Falls Sie nicht sicher sind, welcher Kraftsensor am besten zu Ihrer Anwendung passt, können Sie gerne unseren Anwendungsfragebogen ausfüllen. Der Fragebogen hilft Ihnen dabei, die notwendigen Details zu ermitteln und einen passenden AMTI-Sensor für Ihre Anwendung auszuwählen. Unsere Ingenieure ermitteln auf der Grundlage Ihrer Informationen die beste und wirtschaftlichste Lösung für Ihre Bedürfnisse.

© Advanced Mechanical Technology, Inc.
176 Waltham Street, Watertown, MA 02472-4800 USA
1-617-926-6700 | Kontakt